Ju-Jutsu beim TV Neheim

Ju- (gesprochen ”Dschuu”) bedeutet sanft, nachgiebig, bereitwillig Jutsu- (gesprochen ”Dschutsu”) bedeutet Kunst, Kampfkunst Ju-Jutsu kann man sinngemäß mit “Kunst der Selbstverteidigung“ übersetzen.

Beim Ju-Jutsu wird der Angriff des Gegners ausgenutzt, um diesen gegen den Angreifer selbst zu nutzen und ihn zu überwältigen. Nach dem Prinzip ”Siegen durch Nachgeben” wird dem Angriff durch schnelles Ausweichen entgegnet, durch den Einsatz einer Technik der Gegner abgewehrt und anschließend kontrolliert.

Inhalt des Ju-Jutsu

Ju Jutsu ist eine umfassende Kombination verschiedener, aus Japan stammender Kampfkünste, bei welchen Wurftechniken, Grifftechniken und Schlagtechniken eingesetzt werden. Ju-Jutsu enthält Techniken aus dem Judo, Aikido, Karate und Jiu-Jitsu. Ju-Jutsu wurde 1969 in Deutschland entwickelt, und seitdem auch in der Ausbildung der Polizei und des Bundesgrenzschutzes gelehrt. Wie bei anderen Budosportarten auch gibt es beim Ju-Jutsu verschiedene Gürtelfarben, die die Ausbildungsstufe zeigen und nach einer praktischen Prüfung vergeben werden. Die Schüler beginnen mit dem weißen Gürtel um dann über den gelben, orangen, grünen, blauen und braunen Gürtel zum Meistergrad – Schwarzgurt- zu kommen.

Die Meistergrade (Schwarzgurt) beginnen mit dem 1.Dan-Grad und können aufgrund einer praktischen Prüfung bis zum 5.Dan-Grad abgelegt werden. Ju -Jutsu ist eine waffenlose Selbstverteidigung gegen verschiedene Angriffsarten. Die Angriffe können als Nah- oder Distanzangriffe, im Stand oder am Boden, bewaffnet oder unbewaffnet erfolgen. Angriffe in der Nahdistanz sind z.B. Körperangriffe wie Körperumklammerungen, Würgegriffe, Schwitzkasten, Haarzug u.s.w. Unbewaffnete Distanzangriffe sind z.B. Faustschläge und Fußtritte und bewaffnete Angriffe erfolgen z.B. mit einem Kurz- oder Langstock, Messer, Schusswaffe oder mit alltäglichen Gegenständen wie z.B. einer Flasche oder einem Gürtel. Die Abwehr gegen die verschiedenen Angriffe kann durch ausweichen, blocken, schlagen, treten, werfen, hebeln, würgen, festlegen/sistieren und transportieren erfolgen. Sie erfolgt je nach Intensität des Angriffs unter Beachtung des Notwehrrechts, welches jeder JJ-Lehrer kennen und seinen Schülern vermitteln muss.

Durch regelmäßiges üben dieser Kampfkunst wird eine körperliche Fitneß und somit die Erhaltung der Gesundheit, eine Vervollkommnung des Charakters und der Persönlichkeit, das nötige Selbstvertrauen und die geistige Reife erstrebt.

Ju-Jutsu

Leitung Martin Schmeling Telefon 0151-50482035
Erwachsene TH Agnes-Wenke-Schule Mo 20.30-22.00 Martin Schmeling
Kinder 6-10 Jahre TH Agnes-Wenke-Schule Sa 10.30-11.45 M. Schmeling/S. Hering
Kinder und Jugendliche 11-15 Jahre TH Agnes-Wenke-Schule Sa 11.45-13.00 M. Schmeling/S. Hering